Elektronisch Melden

In dieser Rubrik können Sie die BICS-Software bestellen, die Sie für Ihre elektronische Meldung benötigen. Außerdem erfahren Sie, wo und wann Sie sich zwingend anmelden müssen. Die Vorteile einer elektronischen Anmeldung sind hier in einer Übersicht zusammengefasst.

 

 

 


Software zur elektronischen Meldung (BICS)

BICS ist das Programm, das an Bord installiert wird, um Ihre Ladungs- und Reisedaten elektronisch zu melden.
BICS steht für „Binnenvaart Informatie en Communicatie Systeem“ (Informations- und Kommunikationssystem für die Binnenschifffahrt).
BICS ist ein breitgefächertes Nautik-Software-Paket für verschiedene Arten des Datenaustauschs in der Binnenschifffahrt.
Mit BICS verläuft die Datenübermittlung schneller, zuverlässiger und streng vertraulich. Es fließen keine sensiblen Daten mehr über offene Verbindungen. Hierfür gibt es schließlich die Marinefunkkanäle.
Das Rijkswaterstaat-Ministerium stellt die BICS-Software völlig kostenlos zur Verfügung.


Bestellungen können wie folgt aufgegeben werden:


Ziel der elektronischen Meldung

Der Standard für elektronische Meldungen in der Binnenschifffahrt:

  • soll den elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen den Akteuren der Binnenschifffahrt und des mit der Binnenschifffahrt verbundenen intermodalen Verkehrs erleichtern.
  • soll vermeiden, dass Reisedaten mehr als einmal an die verschiedenen Behörden und/oder kommerziellen Unternehmen gesendet werden müssen.
  • soll Regeln und Normen für den Austausch elektronischer Mitteilungen zwischen den Akteuren der Binnenschifffahrt schaffen. Behörden und sonstige Beteiligte (Schiffseigner, Schiffsführer, Verlader, Terminals, Häfen) müssen ihre Daten nach diesen Normen und Regeln austauschen.
 

Wo kann ich elektronische Meldungen nutzen?

Land Betriebsbereit
Belgien  
Flandern ja
Wallonie nein
Kroatien nein, nur als Pilotprojekt
Niederlande ja
Österreich nein, nur als Pilotprojekt
Rumänien ja
Schweiz ja
Slovakei nein, nur als Pilotprojekt
Tschechische Republik nein
Ungarn nein, nur als Pilotprojekt


Verbindliche elektronische Meldung

Seit dem 1. Januar 2010 sind Schiffe, die Container auf dem Rhein befördern, dazu verpflichtet, sich bei dem Verkehrsposten des zu befahrenden Gebietes anzumelden. Diese Pflicht gilt seit diesem Zeitpunkt auch für die niederländischen Binnengewässer, die unter die Binnenschifffahrt-Polizeiordnung BPR (Binnenvaart Politie Reglement) fallen. Die elektronische Meldepflicht gilt für Schiffsführer von Schiffen und Beförderungseinheiten mit mehr als 20 Containern an Bord sowie für Schiffe, die Container mit Gefahrgut befördern, dies ungeachtet der Anzahl Container. Zu den meldepflichtigen Daten gehören unter anderem der Name des Schiffs, die Position und Fahrtrichtung, die Abmessungen und die Ladungsangaben.

 

Einmalige Anmeldung in Flandern


Bald wird die einmalige Anmeldung für die Benutzung der Wasserstraßen in Flandern Wirklichkeit. Dies bedeutet eine einzige Fahrerlaubnis für die Wasserstraßen und eine einmalige Entrichtung der Schifffahrtsgebühren. Die Schifffahrtsgebühren richten sich nach der tatsächlichen Reisestrecke und werden nicht mehr anhand früherer Kriterien berechnet. An den wichtigsten Abrechnungsstellen kann bar oder mit Bancontact bezahlt werden. Es besteht auch die Möglichkeit einer Benutzung der Wasserstraßen auf der Grundlage einer (monatlichen) Rechnung.

Diese Website gibt lediglich die Meinung des Autors wieder.
Die Europäische Union und die Partner dieser Website
lehnen jede Haftung für die eventuelle Nutzung
der auf diesem Portal angebotenen Informationen ab.